Liebe Leserin, lieber Leser,

es ist August. Ein neues Schuljahr klopft an die Tür. Das bedeutet nicht nur Veränderung für die Kinder und Jugendlichen, die zur Schule gehen, nein, ebenso für Eltern, Großeltern und jüngere Geschwister. Auch die meisten Gruppen in unserer Kirchengemeinde haben pausiert. Ein wenig fühlt sich der August immer wie ein Jahreswechsel mitten im Jahr an. Etwas Neues beginnt – da ist diese große Unbekannte. Wie wird es wohl werden? Werde ich all´ den Anforderungen gerecht? Kann ich alles schaffen? Möchte ich etwas ändern und ganz anders machen?
Und dann fühlen wir uns schnell erschlagen von all den Aufgaben, die auf einmal auf uns warten. Da kann einem schon ganz schön schwindelig werden.

Der Straßenkehrer Beppo hat da einen Tipp für uns:

„Der alte Straßenkehrer Beppo verrät seiner Freundin Momo sein Geheimnis. Es ist so: Manchmal hat man eine sehr lange Straße vor sich. Man denkt, die ist so schrecklich lang; das kann man niemals schaffen, denkt man. Und dann fängt man an, sich zu eilen. Und man eilt sich immer mehr. Jedesmal, wenn man aufblickt, sieht man, dass es gar nicht weniger wird, was noch vor einem liegt. Und man strengt sich noch mehr an, man kriegt es mit der Angst, und zum Schluss ist man ganz außer Puste und kann nicht mehr. Und die Straße liegt immer noch vor einem. So darf man es nicht machen. Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du? Man muss nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstrich. Und immer wieder nur an den nächsten. Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein. Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat. Man hat gar nicht gemerkt, wie und man ist nicht außer Puste. Das ist wichtig.“ (Michael Ende, Momo)

Ich wünsche Ihnen, dass Sie sich mit Beginn des „kleinen Jahreswechsels“ immer wieder an den Straßenkehrer Beppo erinnern und dass Sie sich in all dem Schritt-für-Schritt-Tun von Gott getragen fühlen.

Ihre Vikarin
Anne-Sophie Berthold


regionale Veranstaltungen zum Reformationsjahr 2017

Veranstaltungen der Kirchengemeinde Quedlinburg und der umliegenden Kirchengemeinden

Kein Wunder – aber sehr erfreulich!

Im Juli dieses Jahres mussten wir uns von unserem Gemeindekleinbus trennen. Unsere zurückgelegten Ersparnisse (6.000€) reichten längst nicht aus für einen neuen Kleinbus (9-Sitzer). Auch nach der großzügigen Unterstützung durch den Kirchenkreis Halberstadt in Höhe von 10.000€ klaffte noch eine Lücke von 5.500€. Auf Nachfrage bei den Pächtern der Kirchengemeinde und der Stiftung Großer Gotteskasten um eine Spende wurden im Juli / August etwa 5.500€ auf das Konto der Kirchengemeinde für die Anschaffung des neuen Gemeindebusses überwiesen.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei dem Kirchenkreis Halberstadt, den großzügigen Pächtern und einzelnen Spendern für ihre Unterstützung bedanken.

gemeindebus ab oktober 2017

Die nächsten Termine

Gemeindekirchenrat

Vorsitzender
Malte Kienitz

stellv. Vorsitzende
Marika Fuchs

Die Losung heute

Montag, 25. September 2017

Sein Zorn währet einen Augenblick und lebenslang seine Gnade. Den Abend lang währet das Weinen, aber des Morgens ist Freude.

Psalm 30,6

Aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es.

Epheser 2,8

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine

Wochenspruch

15. Sonntag nach Trinitatis

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.

1. Petrus 5, 7

Jahreslosung 2017

Gott spricht:
Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben

Ez 36,26 Luther 2017

Ev. Gemeindebüro

Carl-Ritter-Straße 16
06484 Quedlinburg

Tel. 03946-91 60 60
Fax 03946-91 60 58

E-Mail über Kontakt

Sprechzeiten
Mi     09.00 - 12.00 Uhr
Do    13.00 - 16.00 Uhr

Pfarrer der Kirchengemeinde Quedlinburg