Der Heilige Geist

Pfingsten ist die Geburtsstunde der Kirche. Der Heilige Geist begeistert die Menschen, die in Jesu Namen für das Leben eintreten. Die ersten Jünger spürten, dass das Unglaubliche, was sie erlebt hatten, von anderen angenommen und geglaubt wurde. Sie erzählten, dass da, wo alles verloren erschien, es noch einmal wunderbar anfing; dass der Glaube, den sie zu Grabe tragen wollten, neu erweckt wurde, dass man nie etwas so endgültig zu Grabe legen darf als gebe es keine Auferstehung.
Das war für viele wie eine Botschaft aus einer anderen Welt. Sie spürten, wie menschliches Reden zum Reden über das Unsagbare, wie menschliche Sprache zum Zungenschlag Gottes wurde. Sie waren davon so elektrisiert, dass sie sich taufen ließen, denn zu dieser Gemeinschaft, zu dieser Kirche wollten sie dazugehören.

Bei einem „Zukunftstag“, an dem mich Bejamin Gils als Konfirmand begleitet hat, hat er versucht zu beschreiben, was er über den Heiligen Geist denkt: Der Heilige Geist ist so etwas wie Jesus, der das Christentum verbreitet, aber er ist unsichtbar und sorgt so für uns. Er ist auch eine Art Beschützer oder vielleicht auch Glücksbringer. Er hat Petrus die Motivation gegeben, wieder aufzustehen und das Christentum zu verbreiten. Er gab den Jüngern wieder Kraft und sie nahmen sie, um das Feuer an die Menschen weiterzugeben. Die Menschen nannten es das Feuer des Lebens, welches ihnen der Heilige Geist gegeben hat. Der Geist ist Gottes Kraft, Bewegung und Beunruhigung. (leicht gekürzt)

In der Malerei wird der Heilige Geist meistens durch Symbole dargestellt. Es sind Sinnbilder, die eine Bewegung ausdrücken: z.B. Hauch oder Wind, Feuer, lebendiges Wasser, eine Taube oder Zungen (welche sprechen).

Gebe Gott, dass wir nicht nur diesen Geburtstag der Kirche erinnern, sondern ihn auch feiern.

Martin Gentz

regionale Veranstaltungen zum Reformationsjahr 2017

Veranstaltungen der Kirchengemeinde Quedlinburg und der umliegenden Kirchengemeinden

Die nächsten Termine

  • Gottesdienst

    So, 25.06.2017, 10:30 Uhr Nikolaikirche, Neustädter Kirchhof, 06484 Quedlinburg

  • Mittagsgebet

    So, 25.06.2017, 12:00 Uhr Stiftskirche St. Servatii, Schlossberg, 06484 Quedlinburg

  • Kirchenflöhe

    Mi, 28.06.2017, 09:30 Uhr Gemeindehaus, Carl-Ritter-Straße 16, 06484 Quedlinburg

  • Gottesdienst im Seniorenheim

    Mi, 28.06.2017, 10:30 Uhr PROKLIN Kurzzeitpflege Aktiv-Hotel, Ditfurter Weg 24, 06484 Quedlinburg

  • Probe Oratorienchor

    Mi, 28.06.2017, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr Gemeindehaus, Carl-Ritter-Straße 16, 06484 Quedlinburg

  • Gottesdienst im Seniorenheim

    Do, 29.06.2017, 10:30 Uhr PROKLIN Altenpflegeheim "DaHeimSein", Taubenbreite 1, 06484 Quedlinburg

Gemeindekirchenrat

Vorsitzender
Malte Kienitz

stellv. Vorsitzende
Marika Fuchs

Die Losung heute

Sonntag, 25. Juni 2017

Josef tröstete seine Brüder und redete freundlich mit ihnen.

1.Mose 50,21

Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem.

Römer 12,21

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine

Wochenspruch

2. Sonntag nach Trinitatis

Christus spricht: Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.

Matthäus 11, 28

Jahreslosung 2017

Gott spricht:
Ich will euch ein neues Herz und einen neuen Geist in euch geben

Ez 36,26 Luther 2017

Ev. Gemeindebüro

Carl-Ritter-Straße 16
06484 Quedlinburg

Tel. 03946-91 60 60
Fax 03946-91 60 58

Sprechzeiten
Mi     09.00 - 12.00 Uhr
Do    13.00 - 16.00 Uhr

Pfarrer der Kirchengemeinde Quedlinburg

Gemeinde-Umfrage

Über diesen Link können Sie den Fragebogen zur aktuellen Gemeindebefragung zum ausfüllen erreichen.

 

Jungbläserausbildung

Zum Beginn des neuen Schuljahres wird es erstmals eine Jungbläserausbildung in unserer Kirchgemeinde geben.

Wer kann mitmachen? Alle, die Lust haben, ein Blechblasinstrument zu spielen und den Quedlinburger Posaunenchor klangkräftig zu unterstützen. Der Zahnwechsel sollte möglichst abgeschlossen sein. Auch für Erwachsene ist das Erlernen möglich.

Wie läuft der Unterricht ab? Wir starten zum Beginn des Schuljahres in einer kleinen Gruppe, die sich wöchentlich zu einer einstündigen Unterrichtseinheit unter Leitung von Domorganist Markus Kaufmann trifft.

Was kostet der Unterricht? Wir versuchen als Kirchengemeinde, die Kosten so gering wie möglich zu halten. Wir planen derzeit mit 5 € pro Unterrichtsstunde, um möglichst vielen den Unterricht zu ermöglichen.

Welche Instrumente kann ich erlernen? Trompete, Posaune, Horn, Tuba … die Palette der Blechblasinstrumente ist groß. Zum Beginn des Schuljahres starten wir mit einem Posaunen-Kurs.

Woher erhalte ich ein Instrument? Ein Blechblasinstrument kann entweder gekauft oder geliehen werden. Mit den Einnahmen aus dem Unterricht versuchen wir als Kirchengemeinde, Instrumente zu erwerben, die wir zur Ausleihe zur Verfügung stellen können.

Wie viel Zeit ist zum Üben erforderlich? Um ein Blechblasinstrument gut spielen zu können, muss man regelmäßig trainieren. 20 – 30 Minuten sollten täglich eingeplant werden.

Fragen und Anmeldungen an Markus Kaufmann