Förderkreis St. Aegidii-Kirche

nähere Informationen finden Sie unter: www.aegidii-qlb.de .

Wetten, dass...? - der Glaube Berge versetzen kann?

In der Sendung „Wetten, dass...?“ war das Besondere immer die „Baggerwette“. Auf der Streuobstwiese zwischen Haltestelle und altem Aegidiifriedhof gab es eine ca. 27 Meter lange Aufschüttung von Erde, Schutt, Müll und Gestrüpp, die nur von einem Bagger beseitigt werden konnte. Dieser Berg ist nun weg, ohne Bagger! Nur durch Spaten und Kraft des Aegidiiförderkreises!

Der Glaube kann also Berge versetzen. Angefangen hat es schon vor ein paar Jahren, als sich Manuela Benz dort etwas durchgesiebte Erde für die Pflege des Geländes abholte. Auch die Haltestelle brauchte Erde für ihren Garten. Dann musste Platz für den Zaun geschaffen werden und es ging weiter, als die Streuobstwiese für ein Ferienlager hergerichtet wurde. Nun zum Endspurt hin war es wieder Manuela Benz, die in einem großen Kraftakt die Streuobstwiese von ihrer unschönen Halde befreit hatte. Wir von der Haltestelle sind sehr dankbar, denn wenn erst einmal „Gras über die Sache“ gewachsen ist, kann der neue Platz als Spielwiese und Zeltplatz genutzt werden.

Kai Sommer von der Haltestelle

2021 eine Herausforderung für den Förderkreis St.-Aegidii

Die geringen Besucherzahlen im Jahr 2021 sprechen wieder eine deutliche Sprache. Lediglich 1800 Kirchenbesucher besuchten an den öffentlichen Samstagen und an Veranstaltungstagen unsere Kirche. Selbst am Tag des offenen Denkmals waren keine großen Besucherströme erkennbar. Drei Kirchenführungen mit 50 Personen, sechs Konzerte mit 355 Besuchern, sowie fünf kirchliche Veranstaltungen mit 220 Teilnehmern runden wieder ein Corona bedingtes und daher eingeschränktes Kirchenjahr für die älteste Stadtkirche in der Welterbestadt ab.

Ausdrücklich freuen wir uns über die regelmäßig durchgeführten Taizégebete in St. Aegidii. Hervorheben möchten wir aber die Konzertveranstaltungen. Nur unter strengen Hygienebedingungen und mit besonderen Maßnahmen konnten die Konzerte von den Künstlern und den Förderkreismitgliedern durchgeführt werden. Angefangen mit den Extrempianisten Be-flügelt, dem Chorus peregrinus aus Leipzig, die Neue himmlische Cantorey aus Quedlinburg, dem Gastkonzert der Compagnia Vocale aus Hamburg, ein Nachmittag für die Comedian Harmonists und dem schon traditionellen Abschiedskonzert von Dudaim, erlebten die Zuschauer und Besucher wunderbare und eindrucksvolle musikalische Darbietungen auf höchstem Niveau.

Der Ökumenische Pfingstgottesdienst und die Familiengottesdienste am Schuljahresende und zur Einschulung wurden wie im vergangenen Jahr in St. Aegidii gefeiert.

Die Erneuerung des historischen Gartenzaunes wurde abgeschlossen. Eine spürbare Erleichterung zur Friedhofspflege ist die Spende des fahrbaren Sitzrasenmähers. Die Vorbereitung zur Installation einer neuen Kirchturmuhr sind fast beendet, es laufen die letzten vorbereitenden Maßnahmen. Dann wird die Zeit endlich wieder sichtbar und hörbar sein im Aegidiiviertel und der Stadt.

Wir als Förderkreis der St.-Aegidii-Kirche sagen herzlichen Dank und bitten Sie: Bleiben Sie uns gewogen.
Felix-Michael Vatterodt

 
Förderkreis Aegidii beseitigt Berg ohne Bagger!
Förderkreis Aegidii beseitigt Berg ohne Bagger!