Quedlinburger Oratorienchor

Wer kann mitsingen?

Wann?

Proben mittwochs. 19.30 –21.30 Uhr
Wo? Schmale Straße 46

Was?

Der Quedlinburger Oratorienchor wurde 1966 von Carl Künne gegründet. Ziel des Chores ist die Pflege der geistlichen chorsinfonischen und oratorischen Werke von der Barockzeit bis zur Gegenwart. Nach der Aufführung der Johannes Passion von Johann Sebastian Bach (Karfreitag 2007) beschäftigte sich der Chor mit der Krönungsmesse von W.A. Mozart, der Kantate 126 "Gleichwie Schnee und Regen vom Himmel fällt" u.a.. Seit einigen Jahren ist der „Quedlinburger Oratorienchor“ regelmäßig Gast des „Quedlinburger Musiksommers“ und gestaltete dort erfolgreich Konzerte mit der Messe in c- moll von W.A. Mozart , „König David“ von A. Honegger, „Messe in h-moll“ von J.S. Bach u.a.m.. Vor 6 Jahren sang der Chor zum Abschluß des Quedlinburger Musiksommers von John Rutter „Magnificat“; Ralph Vaughan Williams „Five mystical songs“ und von Anton Bruckner das „TE DEUM“. Am 13. April 2003 wurde die Johannes-Passion von J. S. Bach aufgeführt, wie auch in den Jahren 2005/06/07. Im Herbst 2003 kamen u.a. die „Chichester Psalms“ von Leonhard Bernstein zur Aufführung. Am 18. September 2004 wurde im Rahmen des Quedlinburger Musiksommers das Stabat Mater von Antonin Dvorak aufgeführt. Zum Abschluß des Quedlinburger Musiksommers 2005 erklang das Oratorium „Der Messias“ von Georg Friedrich Händel in englischer Sprache.
Darüber hinaus gehören zum Repertoire des Chores geistliche und weltliche a capella Werke des 17.- 20. Jahrhunderts. Am 15. September gestaltete der Quedlinburger Oratorienchor das Abschlußkonzert des Quedlinburger Musiksommers 2007 mit Werken von J.S.Bach, W.A.Mozart. Im Jahr 2008 gehörten die mitteldeutsche Erstaufführung der „Johannes Passion“ von Gottfried August Homilius und die Aufführung des Oratoriums „Paulus“ als Abschlusskonzert des Quedlinburger Musiksommers zu den besonderen Schwerpunkten.

Eine feste Tradition sind die Aufführungen in der Advents-und Weihnachtszeit,wobei die „Festlichen Weihnachtskonzerte“ am 21./22.12.eines jeden Jahres besondere Höhepunkte sind, weil sich da alle Chöre und Instrumentalgruppen zu einem gemeinsamen Konzert vereinen.Als besonderer Beitrag zu den „Advent in den Höfen“ gehört die Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach am Samstag vor dem 2. Advent.

Seit 10 Jahren unternimmt der Chor regelmäßig Konzertreisen in verschiedene Teile Deutschlands. Im Jahr 2003 war der Chor erstmals im Ausland auf Reisen.(1.5 – 4.5. in Kromerczic. (Kremsier - Tschechische Republik). Im Jahr 2004 führte eine Konzertreise den Chor nach Polen mit Konzerten in Wroclaw (Breslau) und Swidnica (Schweidnitz).Die Konzertreise 2005 hatte Thüringen zum Ziel.Im Jahr 2007 war der Chor in Pulsnitz ( Sachsen) und Umgebung unterwegs. 2008 führte die Reise nach Ratzeburg und Umgebung.

Aus dem Oratorienchor

Chorfahrt des Oratorienchores im Zeichen der Romantik

Der Oratorienchor begab sich über Himmelfahrt auf seine 27. Chorfahrt. In diesem Jahr war die Akademie Klausenhof in Hamminkeln am Niederrhein das Ziel. Der erste Zwischenstopp führte zum Herkulesdenkmal in Kassel. Nach der Ankunft am Ziel und einem gemeinsamen Abendbrot kamen die Sängerinnen und Sänger zu einer ersten Probeneinheit zusammen, gefolgt von einem geselligen Abend. Der zweite Tag war geprägt von weiteren Proben und dem Besuch der imposanten Marienbasilika in Kevelaer, wo Basilikaorganist Elmar Lehnen die größte deutsch-romantische Orgel in Sprache und Ton vorstellte, was alle Anwesenden sehr berührte. Zum Dank wurde das Abendlied von Robert Jones mit Begleitung der Orgel gesungen. Am dritten Tag wurde die Stadt Xanten mit ihrem berühmten Dom besucht. Anschließend wurden die Ergebnisse der Proben in der Loikumer Antoniuskirche im Rahmen einer romantischen Abendmusik präsentiert. Werke von Knut Nystedt, Heinrich Schütz, Albert Becker und Randall Thompson sowie eine Chor-improvisation waren Bestandteil und berührten die Zuhörer sehr.

Domorganist Markus Kaufmann spielte außerdem Stücke von Modest Moussorgski und Franz Liszt auf der Orgel. Anschließend gab es auf Einladung des Loikumer Chorleiters Dr. Gerd-Heinz Stevens einen Empfang durch die regionalen Chöre.

Auf der Rückfahrt in die Akademie erfolgte unterwegs ein spontaner musikalischer Gruß für ein Kommunionskind. Am letzten Tag wurde der Gottesdienst in der Bruder-Klaus-Kapelle musikalisch ausgestaltet, bevor es wieder auf die Heimreise nach Quedlinburg ging. Diese Chorfreizeit war von viel Musik und Freude geprägt und wird allen Teilnehmern gut in Erinnerung bleiben.

Christian Hertig


Quedlinburger Oratorienchor

Leitung:
Markus Kaufmann

Carl-Ritter-Straße 16
06484 Quedlinburg

Tel. 0152-34 18 82 36