Johanniskapelle

Johanniskapelle, Quedlinburger Süderstadt, Stresemannstraße

Die Kapelle ist romanischen Ursprungs. Die Bauzeit fällt in das 12. Jahrhundert. Bedeutung erlangte sie mit der Gründung einer Hospitalstiftung Anfang des 13.Jh. Sie gehört somit zu dem ältesten Sakralbauten im heutigen Stadtgebiet von Quedlinburg.
Die Gestaltung des Innenraumes geht auf einen barocken Umbau im Jahre 1704 zurück.
Besonderheiten der Ausstattung sind; zwei Glocken aus dem Anfang des 13.Jh. (die ältesten der Stadt), der barocke Kanzelaltar und eine mit Himmelsdarstellung bemalte Holztonnendecke.
Die Kapelle wird gegenwärtig umfassend restauriert und freut sich auf Ihren Besuch. Die Kapelle wurde auf Grund ihres schlechten baulichen Zustandes kaum noch genutzt. Nach dem Bau der Johanniskirche ist nur noch wenig für die Instandhaltung getan worden. Nach der Restaurierung soll sie wieder stärker in das Gemeindeleben des Ev. Kirchspiels einbezogen werden. Gedacht ist an die Nutzung als Trau- und Taufkapelle, für musikalische Veranstaltungen in kleinerem Rahmen und anderes. Der sogenannte Sakristeianbau wird gegenwärtig schon für Gemeindeversammlungen genutzt.

Die St. Johannis Hospitalstiftung lag lange Zeit weit vor der Stadt Quedlinburg (ca. 1km Luftlinie südlich der Stadtmauer). Obwohl sich der Wohnbereich inzwischen deutlich über dieses Gebiet ausgebreitet hat, wirkt die Bode scheinbar wie ein unüberwindlicher Grenzfluss.
Mit der umfassenden Sanierung der Kapelle soll - neben der Erhaltung eines historisch sehr bedeutsamen Bauwerkes und der Nutzung als einem weiteren Ort regen Gemeindelebens im Ev. Kirchspiel - ein attraktiver Anlaufpunkt für Besucher der Stadt auch in diesem Teil Quedlinburgs geschaffen werden.

Johanniskapelle:
„Pilger auf dem Jakobsweg“
Bitte melden Sie sich in den offenen Kirchen sowie im Gemeindebüro.
Dort erhalten Sie Ihren Stempel.

Pfarrer C. Carstens
ccrstnskrchnkrs-hlbrstdtd
Schlossberg 9
Tel. 03946 / 90 19 07 8
Fax 03946 / 90 19 07 9

Termine

Keine Einträge vorhanden