Die St. Nikolaikirche zu Quedlinburg

Die Ersterwähnung der Quedlinburger Neustadt und der Nikolaikirche stammt aus dem Jahr 1222. Für das Jhar 2022 haben wir ein Festprogramm erarbeitet.

weiterlesen

Sie ist erbaut worden zur Ehre Gottes. In Ihr finden regelmäßig Gottesdienste statt.

Die Baugeschichte:

Um 1200 Baubeginn als romanische Basilika.
Um 1300 Umbau im gotischen Stil – Anbau des Chorraumes.
Im 15. Jh. Entstehung der jetzigen gotischen Hallenkirche. Anbau der Sakristei und Fertigstellung der 72 Meter hohen Türme.
Ab 1540 Benutzung als evangelische Pfarrkirche.
1610 Erneuerung der Kirche nach Blitzschlag.
1712 Aufstellung des barocken Hochaltars.
1717 Einbau der Chor- und Orgelempore.
1731 Herstellung der Kanzel.
1775, 1879-85 Umfangreiche Erneuerungsarbeiten.
1966-69 Renovierungsarbeiten im Inneren der Kirche.
1974-80 Reparaturarbeiten an Türmen, Dach und Fassade. Einbau einer neuen Turmuhr.
1996 Schwelbrand in einer Sitzbank. Es folgten umfangreiche Sanierungsarbeiten.

Die Ausstattung:

Barocker Hochaltar (1712)
Heiliger Godehardt (1350)
Pieta um 1500
Spätbarocke Kanzel (1731)
Spätromanischer Taufstein (Ende 12. Jahrhundert)
Romanisches Altarkreuz
Epitaph des Bürgermeisterehepaars Heidfeld um 1661
Taufengel von 1693
Älteste Glocke Quedlinburgs von 1333 (zu besichtigen)


Baumaßnahmen in der Nikolaikirche

Von Rippensanierungen, verschollenen Taufsteinen und restaurierten Bildern. Lesen Sie hier weiter.

Die Turmräume sind vom Westportal aus geöffnet.

Mo-Sa 11.00 - 16.00 Uhr
So       12.00 - 16.00 Uhr

Tel. 0173-90 16 21 8

Termine